Über 100 Magische Fanartikel bei Elbenwald


H O M E - Zur Hauptseite


JARGO

Zusammenfassung aus einer Zeitschrift:

“Jugenddrama, Deutschland 2004, Regie: Maria Solrun, Buch: Maria Solrun, Kamera: Birgit Gudjonsdottir, Musik: Henning Rabe, Produzent: Frank Löprich, Katrin Schlösser und Stefan Arndt. Mit: Constantin von Jascheroff, Oktay Özdemir, Nora von Waldstätten, Josephine Preuss, Udo Kier, Marc Hosemann, Eladio Pamaran, Joel Olano, Ulrich Noethen, Viktor Minnich.

Bald wird Jargo (Constantin von Jascheroff) 16 und zu seinem Geburtstag will er vor allem eins: endlich ein Mann werden. Doch zunächst muss er sich den Herausforderungen seiner neuen Heimat stellen. Aufgewachsen in Saudi-Arabien, findet er sich nach dem Selbstmord seines Vaters (Udo Kier) in einer Berliner Hochhaussiedlung wieder. Obwohl ihm das Nachbarmädchen Emilia (Josefine Preuß) zur Seite steht, fühlt er sich fremd in der neuen Umgebung. Doch seine direkte Art verschafft ihm Respekt. Auch bei Kamil (Oktay Özdemir), einem kleinkriminellen Türken. Jargo bewundert ihn, denn Kamil ist ein echter Kerl und verdammt cool - außer es geht um Mona (Nora von Waldstätten). Auch Jargo fühlt sich von dieser geheimnisvollen Schönen angezogen. Schnell freunden sich Jargo und Kamil an und planen bald den ersten gemeinsamen Coup, einen Einbruch bei den Filipinos der Zigarettenmafia. Während die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen, plagt Jargo sein schlechtes Gewissen: Er hat seinen besten Kumpel hintergangen und mit Mona geschlafen. Kamil erfährt davon - kurz bevor der gemeinsame Einbruch ansteht. Rasend vor Eifersucht lässt er Jargo in eine Falle laufen … “

Den Film hab ich gestern Nacht gesehen. Hammer Drehbuch, Hammer Schauspieler (obwohl so jung keinen Moment peinlich sondern einfach nur richtig gut - und zwar nicht “im Verhältnis” sondern wirklich RICHTIG gut) und Hammer-Regie… der Film war geil ohne Ende.



H O M E - Zur Hauptseite


Eine Antwort zu “JARGO”

  1. Tinkerbeline sagt:

    Der Film ist hammerhart! Gute gedreht! Jedoch nicht unbedingt für Kinder geeignet, ist eben Jugendfilm für ältere.
    Am meisten hat mich die hübsche Schauspielerin Josefine Preuß (Rolle: Emlia) überzeugt, sie hat echtes Talent bewiesen. Bekannt ist sie ja schon aus “Schloss Einstein” (KIKA), “Klassenfahrt - geknutscht wird immer” (Pro 7), “Quergelesen” (RBB, KIKA) und bald auch “Türkisch für Anfänger” (ARD).
    Ich hoffe, Josefine Preuß wird es mal ganz nach oben schaffen.

Kommentar schreiben

Du musst angemeldet sein um einen Kommentar zu schreiben.


der BASE Tarif - die Handy Flatrate