Archiv für die 'Industrie-Machenschaften' Kategorie

PHILIPS liebt Werbepausen

Folgende Meldung, die ich¬ bei www.wunschliste.de gefunden habe,¬ w√ľrde ganz gut in die Kategorie “Lustiges aus dem Netz” passen.¬ Denn die Idee und vor allem, dass die Firma PHILLIPS an die Durchf√ľhrbarkeit derselben glaubt, bringt mir Lachkr√§mpfe.

Umschalten verboten!
Philips will Zapping bei Werbepausen verhindern

Mit einer revolution√§ren Idee wartet Philips auf: Nach Medienberichten hat der niederl√§ndische Elektronikkonzern in den USA ein Patent angemeldet, das bei Fernsehempf√§ngern das Wegschalten von Werbespots unterbinden soll. Gleichzeitig soll das Vorspulen von Werbepausen von auf Festplatten-Recordern mitgezeichneten Sendungen unm√∂glich gemacht werden. Wer die Werbung dennoch √ľberspringen oder den Sender wechseln will, soll eine Geb√ľhr entrichten, so die Idee der Philips-Entwickler.

Wie der IT-Branchendienst “Golem.de” am Mittwoch berichtete, wurde das Patent bereits am 30. M√§rz 2006 im United States Patent and Trademark Office angemeldet. Unter dem Namen “Ger√§t und Methode zum Verhindern des Kanalwechselns w√§hrend der Werbung” sollen die Werbebl√∂cke mit Hilfe von mitgesendeten Signalen identifiziert und das Umschalten f√ľr die Dauer der Werbung unterbunden werden.

Der so genannte “Advertisement Controller” soll vor allem die Interessen von Fernsehsendern in Anbetracht der steigenden Zahl an Festplattenrekordern wahren.

Na gut, das ist der erste Schritt, um Leute, die Filme mit einem gef√§hrlichen Ger√§t namens Videorekorder aufnehmen, zu kriminalisieren. Find ich gut. War schon lange an der Zeit muss ich sagen. Dem Fernsehen gehts ja soooo schlecht. Und schuld sind nat√ľ√ľ√ľ√ľrlich die Zuseher, die einen Videorekorder benutzen.

Im nächsten Schritt kriminalisiert man Zuschauer, die sich tatsächlich den Film in den Unterbrechungen der Werbung ansehen. Geht ja auch gar nicht.

Jetzt mal ganz im Ernst: WER WIRD HIER KRIMINELL?

Ich habe noch hunderte alter selbstaufgenommener Videokassetten, aus denen man nur mit hohem Aufwand und Qualitätsverlust die Werbung rausschneiden könnte. Ich drohe hiermit der TV-Wirtschaft an, meine Kassettensammlung analysieren zu lassen. Dann wird rauskommen, wie sehr ICH von denen geschädigt wurde, denn 40% Werbung findet sich auf den Kassetten garantiert! Und das nenn ICH kriminell.

In diesem Sinne,
noch einen schönen Sonntag.

Kommentar